„Rede Du“ – Musik. Andacht mit neuen geistlichen Songs

Ein Mann auf der Suche nach Orientierung

In der musikalischen Andacht „Rede Du“ begleiten die Zuhörer einen Mann bei seiner Suche nach Orientierung in einer Lebens-Phase der Enttäuschung und Desillusion.

In der kurzen Erzählung berichtet Friedhelm Krebs (Klavier und Gesang), wie sich der Mann auf den Weg macht, mit drei „Geheimnissen“ eines Freundes im Gepäck, die dieser ihm zuvor anvertraut hatte. Er findet schließlich Ruhe in einer kleinen Kapelle. Das Gebet und die Stille der Kapelle helfen ihm, den Blick auf das zurück zu gewinnen, was in seinem Leben wirklich zählt.

In dieser musikalischen Andacht werden Songs aus dem Album „Rede Du“ des Komponisten David Senz und eine Neuvertolung des Vater Unser von Fjarill /Friedhelm Krebs gespielt. Naturfotographien von Sonja Krebs unterstützen die Atmosphäre, die sie Lieder schaffen.
Anküpfungspunkt ist 1. Samuel 3, 10, wo es heißt „Und Samuel antwortete: Rede, denn dein Diener hört“.

Die musikalische Andacht gibt es derzeit in den Sprachen Deutsch und Englisch. Weitere Übersetzungen entstehen.

Auftankstelle und Gebet
Aufnahme des Vater Unser aus der Autobahnkirche Siegerland
Der Titelsong „Rede Du“
Der Song „Ich will mit Dir alleine sein“ sucht das persönliche Gebet.
Aufnahme aus der Propsteikirche St. Johannes Baptist in Dortmund

Über uns:

Ich komme aus der kath. Kirchengemeinde „Kirche am Ölberg“ am Rande des Siebengebirges und wirke dort auch im Gemeindeleben mit.
Bei meiner musikalischen Arbeit ist mir das neue geistliche Lied wichtig. In dem Zusammenhang liegt mir auch die Ökumene sehr am Herzen.
Nachdem ich viele Jahre in Bands und Chören gespielt und gesungen haben, habe ich mir in 2020 auch beruflichen Freiraum geschaffen, um meiner Begeisterung für dieser Form der Kirchenmusik mehr Zeit zu widmen.